Die Chronik des Vereins

Schon Mitte der 1970er Jahre gab es im Ortsteil Niedermassen einen Mangel an Kindergartenplätzen. Durch Neubauten und dem Zuzug von Aus- und Übersiedlern wurde Niedermassen schlagartig größer und für die 3-6jährigen Kinder gab es in den zwei bestehenden Kindergärten nur geringe Chancen, einen Platz zu bekommen. Da es schon zwei evangelische Einrichtungen im Ortsteil gab, wurden Gespräche mit der katholischen Kirchengemeinde geführt, die es allerdings ablehnte einen katholischen Kindergarten zu bauen.

Schließlich ergab sich die Möglichkeit, wenn ein Elternträgerverein die Verantwortung übernehmen würde, einen Kindergartenneubau zu schaffen.

1978-1980

Einige wenige betroffene Massener Familien gründeten am 23. Februar 1978 den Kindergartenverein Niedermassen 1978 e.V. Der Verein stellte sich die Aufgabe, den Bau eines dreizügigen Kindergartens voranzutreiben und in der Öffentlichkeit für seine Idee zu werben. Bei den Vertretern der Stadt fand man die gewünschte Unterstützung, die Finanzierung des Projekts wurde gesichert und es wurde mit den Arbeiten wurde begonnen. Die damals verantwortlichen Vorstandsmitglieder waren von nun an drei Jahre lang damit beschäftigt, Anträge zu stellen, Baumaßnahmen zu überwachen, Preise auszuhandeln, neue Mitglieder zu werben, ein pädagogisches Konzept zu erstellen und zukünftige Mitarbeiter einzustellen.

Kurz vor Fertigstellung

Während dieser Bauzeit gab es immer wieder Zwischenfälle, die die Eröffnung der Einrichtung erheblich verzögerten. Verschiedene Baugewerke hielten ihre Zusagen nicht ein, sodass nachfolgende Arbeiten nicht begonnen werden konnten. Im Herbst 1980 wurde die gesamte Inneneinrichtung geliefert, obwohl noch nicht alle Wände tapeziert waren und auch der Fußboden noch nicht verlegt war.

1981

Trotz all dieser nervenaufreibenden Phasen gelang es, den Kindergarten am 16. Februar 1981 mit 60 Kindern im Alter von 3 - 6 Jahren und mit drei Mitarbeiterinnen zu eröffnen. Zwei weitere Mitarbeiterinnen wurden im März und April 1981 eingestellt. Ab Sommer 1981 wurden in drei Gruppen 75 Kinder betreut.

Die Schlüsselübergabe

Das Engagement der Gründungseltern dieses Vereins war bemerkenswert, sowohl mit tatkräftiger Hilfestellung, als auch in finanzieller Hinsicht. Die Vorstandsmitglieder übernahmen damals eine private Bürgschaft, um den Bau des Kindergartens zu realisieren. Leider kamen die eigenen Kinder unserer Gründungseltern nicht in den Genuss, selbst in den neuen Kindergarten zu gehen. Aufgrund der 3-jährigen Bauphase gingen Sie bei der Eröffnung bereits in die Grundschule.

Trotz allem war es für den Aufbau des Vereins erfreulich, dass der 1. Vorsitzenden Klaus Talarczyk sein Amt 9 Jahre wahrnahm und viel Zeit für die vielfältigen Probleme der Anfangsphase erübrigte. Die nachfolgenden Vorstände setzten die gute Arbeit fort und fügten immer wieder neue Akzente hinzu.

In Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen wurde stetig über Neuerungen und Verbesserungen beratenSo wurde zum Beispiel der Energieverbrauch durch Einbau von Sparbirnen gedrosselt, es wurde der Entschluss durchgesetzt, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband beizutreten, der Einbau der neuen Fensteranlage wurde endlich energisch in Angriff genommen, Elternpflichtstunden wurden herbeigeführt und vieles mehr, was für das Zusammenleben in unserem Kindergarten förderlich war und ist. Unser neuer Kindergarten sorgte bis vor einigen Jahren für die gleichmäßige Auslastung der Massener Kindergärten. Die Wartelisten waren nicht allzu lang und wir konnten auch die gerade 3jährigen in unserem Kindergarten aufnehmen.

1990er Jahre

Im Laufe der Zeit wurden die Wartelisten länger. So manchem Kind mussten wir eine Absage erteilen und konnten es erst mit 4 Jahren aufnehmen. Die Kindergartenlandschaft veränderte sich immer mehr und auch wir beschlossen, uns dem neuen Trend anzuschließen. Wir passten uns dem Wunsch der berufstätigen Elternschaft an und veränderten unsere Öffnungszeiten von 7.00 Uhr am Morgen bis 13.00 Uhr am Mittag. Als die Wartelisten für unsere 3jährigen Kinder immer länger wurden, eröffneten wir, nach Rücksprache mit dem Jugendamt der Stadt Unna, eine Wichtelgruppe. Hier konnten alle Kinder, die am Vormittag keinen Kindergartenplatz erhalten hatten, an drei Tagen in der Woche den Kindergarten für zwei Stunden am Nachmittag besuchen. Die Wichtelgruppe fand sofort großen Anklang bei den Eltern und Kindern, und wurde in den ersten Jahren, auch ohne einen Kostenbeitrag zu erheben, angeboten.

Im Jahr 1998 wurde durch das Jugendamt der Stadt Unna eine Bedarfsumfrage in sämtlichen Stadtteilen durchgeführt. Für Massen ergab diese Umfrage, dass eine erhöhte Nachfrage nach Kindergartenplätzen bis 14.00 Uhr bestand. Ab Sommer 1998 wurde diese Betreuungsform (Kompaktbetreuung) bei uns angeboten. Die Nachfrage in unserer Elternschaft war von Anfang an sehr groß.

Seit dem 01.08.1999 bieten wir neben den Kindergartengruppen und der Kompaktbetreuung bis 14.00 Uhr, auch noch die Betreuung für Schulkinder sowie die Betreuung bis 16.00 Uhr an. Auch diese Veränderung wurde sehr gut angenommen.

2011 - 2016

Im Jahr 2011 wurde der Kindergarten mit einer Erweiterung für eine U3-Gruppe ausgebaut. Im neuen Gebäudeteil befinden sich nun Wickel- und Schlafräume.

Der Bedarf an Kindergartenplätzen wuchs immer weiter. Zusätzlich haben 1jährige Kinder seit dem 01.08.2013 einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Somit wurde in diesem Jahr auch das Betreuungsangebot in unserer Einrichtung erweitert.

Feier zum 30. Bestehen des Kindergartens.

30 jähriges Bestehen

Die alte Turnhalle wurde zu einer neuen U2-Gruppe umgebaut. Auf einem Teil des Außengeländes entstand eine neue, größere Turnhalle, die zum Beispiel auch bei Veranstaltungen genutzt wird. 

Die neue Turnhalle

Im Jahr 2016 wurden wir in das Programm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ des Bundesfamilienministeriums aufgenommen und wurden somit „qualifizierte Sprach-Kita“.

2018 - heute

Durch einen weiter bestehenden Mangel an Betreuungsplätzen hat die Stadt Unna im Jahr 2018 beschlossen, eine neue Kita auf dem Gelände der Schillerschule in Massen zu bauen. Wir haben eine Interessensbekundung bei der Stadt eingereicht und schon kurze Zeit später den Zuschlag zum Betrieb der neuen Kita erhalten. Seitdem warten wir gespannt auf die Fertigstellung und Eröffnung unserer Schwester-Einrichtung. Der Bau ist mittlerweile weit fortgeschritten, das pädagogische Konzeptwurde ausgearbeitet und es wurde bereits viel Zeit mit der Planung verbracht. Alle Beteiligten hoffen, dass die Kita irgendwann um den Jahreswechsel 2023/2024 herum eröffnet werden kann.

Derzeit befinden wir uns außerdem im Zertifizierungsverfahren zum Familienzentrum. Als Familienzentrum können wir unsere Angebote zusätzlich erweitern, und auch anderen Familien aus Massen z.B. Beratungs- und Beschäftigungsangebote machen.

Netzwerk
Schillerschule Massen UnserMassen Jugendfeuerwehr Unna-West Sonnenschule Massen